Wie Sie mit einfachen Mitteln Ihren DSL-Anschluss optimieren können

Schnell ist oftmals nicht schnell genug. Das gilt insbesondere für Internetverbindungen per DSL. Wenn Sie sich nicht gleich nach einem neuen Tarif oder Anbieter umsehen möchten, können Sie ihren DSL-Anschluss optimieren, indem Sie einfach die folgenden Hinweise beachten.

Vier nützliche Hinweise zum Optimieren der DSL-Geschwindigkeit

Wenn die DSL-Verbindung zu langsam ist und die Leistung nicht die Werte erreicht, die vom Anbieter versprochen wurden, muss es nicht zwangsläufig immer an diesem liegen. Fehlerhafte oder nicht optimale Einstellungen können den DSL-Anschluss ausbremsen. Mit ein paar Handgriffen können Sie aber Ihren DSL-Anschluss optimieren und so die Verbindung leistungsfähiger machen.

Ein Tipp vorweg, falls mehrere PCs an einem Router hängen: Bevor sie einen Geschwindigkeitstest durchführen, wie er beispielsweise auf vielen Anbieterseiten angeboten wird, sollten Sie sich vergewissern, dass auch nur der PC, von dem der Test gestartet wird, Zugang zum Internet hat.

1. WLAN-Router richtig aufstellen

Auch WLAN-Funkstrahlen kommen nicht überall durch, mal ist der Empfang besser, mal schlechter. Im eigenen Haushalt haben Sie die Netzqualität selbst in der Hand. Um Ihren DSL-Anschluss zu optimieren prüfen Sie, ob es Hindernisse gibt, die den Funkverkehr zwischen WLAN-Router und PC oder Laptop stören oder gar unterbrechen. Als Blockierer können beispielsweise Stahlträger, Wasserleitungen, Fußbodenheizungen und Holzbauteile in Frage kommen. Hier kann es hilfreich sein, den Router einfach neu zu positionieren. Ein paar kleine Tipps für die richtige Position finden Sie hier.

2. Netzwerkkarte richtig einstellen

Mittels des Hilfsprogramms TCP-Optimizer können Sie die WLAN- oder Netzwerkkarte und damit auch automatisch Ihren DSL-Anschluss optimieren, damit sie für das Senden und Empfangen von Daten aus dem Internet konfiguriert sind.

3. Die erste Dose ist gerade gut genug

Nutzen Sie zum Anschluss des Routers die erste TAE-Dose, denn in vielen größeren Wohnungen stehen mehrere zur Auswahl. Wichtig ist vor allem, dass der Splitter (Gerät zum Trennen der Signale) an dieser Dose hängt. An einer nachgelagerten Zweitdose kann es zu Geschwindigkeitseinbußen kommen.

4. Ist die richtige Hardware vorhanden?

Moderne DSL-Varianten wie DSL mit 16.000 kBit/s benötigen einen Router, der ADSL2- oder VDSL-tauglich ist, um die volle Geschwindigkeit nutzen zu können. Normalerweise versorgt Sie ihr Anbieter mit der nötigen Hardware. Nutzen Sie jedoch ein älteres Gerät, kann sich ein Austausch lohnen. Fragen Sie auch bei Ihrem Telekommunikationsdienstleister oder beim Hersteller des Routers nach, ob das Gerät den Anforderungen entspricht.

Manchmal hilft nur ein Anbieterwechsel

Ein DSL-Anschluss kann natürlich auch zu langsam sein, obwohl er einwandfrei funktioniert. Wenn Sie alles probiert haben, Ihren DSL-Anschluss zu optimieren, hilft meist nur ein Tarif- oder Anbieterwechsel, z.B. bietet O2 Ihnen günstige DSL-Angebote mit unterschiedlichen Maximalgeschwindigkeiten.

Über eine Kündigungsfrist brauchen Sie sich in diesem Fall keine Gedanken zu machen. Denn ist die DSL-Geschwindigkeit sehr viel langsamer als vertraglich angegeben, haben Sie als Kunde das Recht, vorzeitig den Vertrag zu kündigen. Wenn dann endlich alles im Lot ist und Sie das Internet mit Höchstgeschwindigkeit nutzen können, freuen wir uns, Sie wieder auf unserer Seite begrüßen zu dürfen.

Kommentare

Kommentare

Powered by Facebook Comments

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>