Wie funktioniert Mobiles Surfen via UMTS?

UMTS ist kein DSL, wie viele Menschen vermuten, sondern ein Mobilfunkstandart, der hohe Datenübertragungsraten ermöglicht und somit sowohl für das Internetsurfen über das Mobiltelefon, wie auch Video-Telefonie oder interaktives Fernsehen per Handy geeignet ist. Mit UMTS ist Internetsurfen in DSL-Geschwindigkeit möglich. Über sogenannte UMTS-Karten und einem günstigen Tarif, wie zum Beispiel einer UMTS Flatrate, lässt sich das Internet bequem von unterwegs aus nutzen.

Das wichtigste in Kürze

UMTS ist die Abkürzung für „Universal Mobile Telecommunications System“. Dieser neue Standard wird auch Mobilfunksystem der dritten Generation genannt und ist der Nachfolger der  digitalen Mobilfunknetztechnik GSM und der ursprünglichen analogen Generation.
UMTS bietet deutlich höhere Datenübertragungsraten als seine Vorgänger. Die maximal erreichbare UMTS-Geschwindigkeit liegt zurzeit bei realistischen 384 kbit/s. Das ist ungefähr drei Mal so schnell wie das bekannte ISDN. Mit der neuen UMTS-Technik HSDPA sind sogar bis zu 7,2 Mbit/s möglich, das ist DSL-Geschwindigkeit. UMTS kann auch als Internetverbindung für den Heimcomputer oder das Laptop genutzt werden. Mit Hilfe von UMTS-Karten-Adaptern ist es möglich über UMTS ins Internet zu gehen.

UMTS-Flatrate und weitere Tarife

Die deutschen Mobilfunkunternehmen bieten verschiedene UMTS-Datentarife an für die mobile Internetnutzung. Dabei werden verschiedene Modelle unterschieden. Einerseits werden UMTS Flatrates angeboten. Dabei handelt es sich um sogenannte Fair Flats, die unbegrenztes Surfen beinhalten, aber bei überschreitung eines bestimmten Volumenlimits die Geschwindigkeit einschränken. Eine weitere Tarifart ist die Abrechnung nach Zeit. Je nachdem wie lange der Kunde das UMTS für den Internetzugang nutzt, desto mehr muss er am Ende des Monats zahlen. Die dritte und letzte Abrechnungsmethode sind die Volumen-Tarife, bei denen die Gebühr für das Internet nach genutztem Datenvolumen berechnet wird.

UMTS-Verfügbarkeit

„Bei mir ist kein DSL verfügbar!“ Das ist kein Problem, denn UMTS wird nicht über das klassische Telefonnetz genutzt, sondern ist ein Mobilfunkstandard. Dieser ist allerdings noch nicht überall in Deutschland verfügbar. Die vier deutschen Mobilfunknetzbetreiber hatten die Auflage bis Ende 2005 eine technische Verfügbarkeit von 50 Prozent der Bevölkerung zu erreichen und das ist ihnen gelungen. Als erstes wurden die Ballungsgebiete versorgt und nach und nach kamen die kleineren Städte und Orte hinzu. Die Netzbetreiber informieren ihren Kunden auf ihren Webseiten genau darüber, wo UMTS bisher genutzt werden kann.

UMTS für Geschäftsleute

Mobiles Internet in UMTS Geschwindigkeit ist weit mehr, als eine Spielerei zum mobilen Surfen. Die Anwendungen im Geschäftsbereich sind vielfältig. Nutzen Sie Zugriff auf Ihr internes Firmennetwerk, VPN, Intranet und mehr.

  • Nutzen Sie Wartezeiten auf Reisen und unterwegs aktiv
  • Geben Sie Daten vor Ort ein
  • Flexibilität bei Kundenbesuchen

Kommentare

Kommentare

Powered by Facebook Comments

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>