Mit Traceroute die Internetstrecke nachverfolgen

Eine Traceroute ist ein Programm zur Nachverfolgung der Internetstrecke, die Datenpakete von einem bestimmten Standort bis zu ihrer Zieladresse hinterlegen. Am einfachsten lässt sich die Software über spezielle Traceroute Server nutzen, die kostenfrei über das Internet genutzt werden können. Durch diese Prüfung der Strecke kann beispielsweise festgestellt werden, ob die gesendeten IP-Pakete Umwege machen, weil ein Router auf der Strecke defekt ist oder gar eine Routingschleife vorliegt.

Routingschleifen entstehen, wenn Pakete von Router zu Router geschickt werden und somit im Kreis verlaufen. Auch die Übertragungszeit lässt sich über Tracerouting ablesen. In drei Versuchen werden die Zeiten für den Weg vom Ausgangsrechner zum jeweiligen Router festgehalten und alle drei Zeiten werden in Millisekunden in der Auswertung angegeben. Tauchen im Endergebnis Sternchen auf, zeigen diese an, dass ein Paket nicht angekommen ist. Leider ist das Tracerouting nicht immer zuverlässig, denn das Ergebnis kann zum Beispiel durch Firewalls verfälscht werden.

Tracerouting per Traceroute-Server

Es gibt an die 40 deutsche Traceroute Server, die genutzt werden können. Diese zeigen den Weg von ihrem eigenen Server zu dem vom Nutzer angegebenen Zielrechner an. Es gibt auch eine Vielzahl internationaler Server, an denen eine längere Strecke getestet werden kann, wie zum Beispiel eine Strecke von den USA zu einem Rechner in Deutschland. Die ausgewählte Zieladresse wird meist in Form einer IP-Adresse eingegeben, kann aber auch als Hostname eingetragen werden, wenn es sich um einen Domain-Server handelt.

Tracerouting per Dienstprogramm

Alternativen zu den Traceroute Servern bieten zum einen die Dienstprogramme auf dem eigenen Computer, wie auch verschiedene Traceroute downloads, die im Internet verfügbar sind. Die Dienstprogramme sind unter Unix, Linux und Macintosh OSX in der Kommandozeile bzw. in der Terminalkonsole mit dem Befehl Traceroute zu finden, bei Windows über den Kommandozeileninterpreter cmd mit dem Befehl  tracert über die Tracert.exe. Auf Strecken, die das neue Internetprotokoll IPv6 nutzen, wird für die Überprüfung bei Unix / Linux der Befehl traceroute6 genutzt.

Achtung: wird per traceroute66 eine Strecke überprüft, die nur IPv4 unterstützt, bleibt die Auswertung ohne Ergebnis.

Tracerouting per Tools

Grafische Traceroute-Tools sind anwenderfreundlicher und auch ausgereifter als die im Betriebssystem verankerten Dienstprogramme. Die Freeware „Hyper Trace“ ist beispielsweise ein kostenloses grafisches Traceroute-Programm, das nicht befehlszeilenbasiert arbeitet, sondern den Übertragungsweg komfortabel und modern im Windowsfenster mit Mausnutzung anzeigt. Der User muss nur die traceroute installieren und kann binnen weniger Minuten einsehen, wie schnell und auf welchen Weg seine Testdaten von Punkt A nach Punkt B übertragen werden.

Rund um Traceroute

Weitere Auskünfte erhalten Sie zu verwandten Themen wie Ping und Ping-Zeiten sowie zum Suchen, Ändern oder Verbergen von  IP Adressen. Zusätzlich bietet wir Ihnen kostenlos einen Webhosting-Vergleich, einen Domain-Hosting Vergleich und einen DSL und UMTS Flatrate Anbieter Überblick.

Kommentare

Kommentare

Powered by Facebook Comments

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>